Ozontherapie

 

Ozon ist ein dreiwertiger Sauerstoff O3. Es ist die geruchsintensive, energiereiche und aktivierte Variante des Sauerstoffs.

Ozon wirkt:

  • keimtötend auf Bakterien, Viren und Pilze
  • entzündungshemmend
  • durchblutungsfördernd
  • die Immunabwehr steigernd ( in geringer Dosierung )
  • das Immunsystem hemmend ( in hoher Dosierung )
  • blutstillend ( bei hoher Dosierung ) 

Ozon wird folgendermaßen verabreicht:

  • Intramuskulär (i.m.) = Teil der biologischen Krebsbehandlung
  • Intraartikulär (in das Gelenk - macht nur der Arzt)
  • Darm- (rektale) oder Scheiden- (vaginale) insufflation unter Verwendung von dünnen Spezialkathetern

Folgende Therapiemöglichkeiten:

  • Kleine Eigenblutbehandlung (5-10 ml Venenblut mit Ozon vermischt und i.m. zurückgespritzt)
    • Akute Infekte
    • Umstimmungsbehandlung bei Allergien und Asthma bronchiale
    • Autoimmunerkrankungen
    • Hauterkrankungen
  • Große Eigenblutbehandlung (60-250 ml Venenblut wird in einer Vakuumflasche mit fallbezogenen Ozondosierungen durchperlt und anschließend über die Vene zurückinfundiert.
    • Durchblutunsstörungen ( cerebral und peripher, AVK, KHK, M. Raynaud, Hypertonie, Venenerkrankungen)
    • Stoffwechselerkrankungen (Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Gicht, Lebererkrankungen)
    • Infektanfälligkeit, akute und chronisch virale Erkrankungen (Hepatitis A, B, C, Herpes simples, Herpes Zoster etc.)
    • Krebsnachbehandlung (Nie als Einzeltherapie)
    • Autoimmunerkrankungen (MS, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn etc.)
    • Rheumatische Erkrankungen
    • Migräne

Äußerliche Anwendungen sind:

  • Begasung
  • Ozonwasser
  • ozonisiertes Olivenöl 

Ozon Sauerstoff

ePaper
Ein paar Informationen am Rande. Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie mich an.

Teilen: