HWS-Syndrom

  • verspannte Nackenmuskulatur
  • Kopf lässt sich schwer bewegen
  • stumpfe Kopfschmerzen die sich vom Nacken über den Hinterkopf ausbreiten

sind oftmals die ersten Symptome bei einem Halswirbel-Syndrom. Wichtig ist jetzt festzustellen, wordurch die Schmerzen ausgelöst werden:

  • Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäule
  • Bandscheibenvorfall
  • Wirbelblockade
  • Spinalkanalstenose
  • Trauma durch Unfall
  • oder "nur" Nackenverspannungen

Da wir heute fast alle nicht mehr um lange bildschirmarbeit herumkommen, der Stress auch nicht weniger wird, verkrampfen sich logischerweise erst einmal die Muskeln im Nackenbereich. Die wenigsten sitzen auch nicht gerade vor dem Bildschirm, ich gehöre übrigens auch dazu. Je mehr Muskeln sich im Nackenbereich verkrampfen, desto höher ist natürlich die gefahr, das Nerven eingeklemmt werden können, welche im Kopfbereich enden und dann schon mal Kopfschmerzen auslösen können.

Therapie:

  • Dehn- und Kräftigungsübungen der Muskulatur
  • Akupressur
  • Magnesium
  • Selbstmassage sind erst mal die Mittel, die man gut selbst machen kann
  • Wenn Bandscheibenvorfälle einen Nerv kompremieren kann auch schon mal eine OP nötig sein
  • gezielte Entspannungsmassagen
  • Andulationstherapie
  • Mesotherapie
  • Akupunktur
  • Orthomolekulartherapie
  • Mito Energy System
  • Schröpfen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweis zum HWG (Heilmittelwerbegesetz)

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Therapien der Eindruck erweckt werden soll, dass hier ein Heilungsversprechen meinerseits zugrunde liegt, bzw. Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung garantiert oder versprochen wird.